Die Geschichte unseres Skigebiets:

1960

Bau des Schleppliftes Himbeergoll (Dorflift) durch den Fremdenverkehrsverband Obertilliach unter Obmann Josef  Weiler, Beginn Schibetrieb und Wintertourismus am 20.12.1960.

1968

Bau des Schleppliftes Stubenlift (Dorflifte) durch die Obertilliacher Schilift GmbH, Anschaffung des 1. Pistengerätes Marke Prinoth.

1976

Bau und Inbetriebnahme der Schlepplift am Glamp und Bloas, Erschließung durch den Forst-Almweg zu den   Glampwiesen und Errichtung der Talabfahrt über Platuma herab zu den Dorfliften.

1977

Bau und Inbetriebnahme der Sesselbahn Golzentipp zu den Schiliften Glampwiesen und BloaswiesenFörderleistung 290 Personen/Stunde

1981

Ausbau der Waldschneise Gontscheid für Talabfahrt Rals

1986

Bau des Schiweges von Rals zur Talstation DSB Dorf

1991

Erneuerung der alten Sesselbahn durch eine Doppelmayr DSB von der Kronplatz AG in Bruneck – Förderleistung 900 Personen/Stunde

1992 – 2000

Ein Jahrzehnt ausschließlich schneearme bis schneelose Winter mit schweren Rückschlägen infolge Umsatzeinbrüche bis zu 60%, dadurch entstanden erstmals starke Jahresverluste. Um der Schneenot entgegenzuwirken erfolgten Investitionen in Schneitechnik. Trotz der beachtlichen Kapitalaufstockung der Gesellschafter und der Gewinnung von neuen Gesellschaftern für die Schneitechnik-Investition stiegen dadurch die Bankschulden und die Obertilliacher Bergbahnen GmbH war in einem finanziell äußerst bedrohlichen, ausweglosen Zustand abgedriftet.

Durchhalten war die mehrheitliche „Parole“ In Obertilliach

2000

Inbetriebnahme der 7,5 km langen Rodelbahn von der Bergstation DSB bis zur Talstation DSB mit Rodelverleih in der Bergstation.

2001

Endlich im Vorwinter tiefe Temperaturen um die Schneitechnik einzusetzen, Winter mit Naturschnee, Umsätze wachsen wieder auf Normalmaß, die Konsolidierung der Betriebe setzt kräftig ein und schafft wieder Optimismus und Zuversicht.

2004/2006

Erarbeitung eines Gesamt-Entwicklungsplanes (Masterplan) für die bevorstehenden 15 Jahre in  Zusammenarbeit mit der Landessportabteilung, TVB und diverser Fachleute und Beginn der Verhandlungen und Aktivitäten in technischem und finanziellem Bereich nach erfolgter Einigung über die Reihung der einzelnen Bauabschnitte.

2007

Bau des Parkplatzes Dorflifte Himbeergoll mit Zufahrt von der Bundesstraße 111

2008

Bau der Infrastrukturgebäudes Dorflifte für Bergbahn, Schischule, Lager, Sanitär-Anlagen, Schi-Depots,       Pistengerätegarage und Rohbau des „Schikinderstadel“. Dieser Invest in spezielle „Kinder- und Familienfreundlichkeit“ hat sofort gegriffen.

2009

Bau des Schneiwasserteichs Golzentipp auf 2150 m Seehöhe mit Stauinhalt von 66000 m3 reicht für volle Erstbeschneiung, Füllung im Mai diesen Jahres mit Sommerstromenergie, Teichwasser speist Schneekanonen mit Schwerkraft ab der Waldgrenze, dadurch hohe Einsparung von rarer und wertvoller Winterstromenergie. Die Schneesicherheit ist hiermit gesichert – „vorausgesetzt nach wie vor Temperaturen mit Minusgraden – natürliche Winterkälte!!“

2010

Ausstattung der 2. Talabfahrt (Piste Rals-Bergen mit Schiweg zur Talstation DSB) mit Schneitechnik und damit steht für unsere 5 Schilifte verhältnismäßig viel Pistenfläche (60 ha) mit 2 Talabfahrten zur Verfügung.

2014

Neubau der Einseilumlaufbahn Golzentipp der Firma Leitner (Ersatz der alten DSB)

 

Sommer logo